x
Zu den Inhalten springen
Zukunftsfähiges Wirtschaften in Kirchen

Reuse, Reduce, Recycle

Als Grundsatz gilt, dass jede Kaufentscheidung erst einmal gut überdacht werden sollte. Bei den endlichen Ressourcen des Planeten gilt das Prinzip der Suffizienz und die Prüfung, ob beispielsweise Geräte länger genutzt, repariert, geteilt oder getauscht werden könnten.

© Repair Café Sasel/ Johannes Arlt; Stiftungsgemeinschaft anstiftung & ertomis

Wegwerfen? Denkste!

In Repair Cafés ist Werkzeug und Material für alle möglichen Reparaturen vorhanden. Die Teilnehmenden reparieren alleine oder gemeinsam mit anderen ihre kaputten Dinge. Bald auch in Ihrer Gemeinde?

Foto: Repair Café Sasel/ Johannes Arlt

Zahlreiche Tipps und Ideen finden Sie unter den folgenden Links:

  • Repair Cafés sind Treffpunkte an denen es um das gemeinsame Reparieren von Dingen geht. Mehr Informationen und Standorte von solchen Cafés, aber auch Anregungen für Neugründungen finden sich unter www.repaircafe.org/de/
  • Sie haben die Nase voll von vollen Kellern in denen Vieles steht was Sie nur ein-zweimal genutzt haben? Dann auf zu Online-Tauschbörsen: www.utopia.de/produktguide/buero-schule-papier-2/tauschboersen
  • Möbel selber konstruieren statt konsumieren. Hier finden sich Bauanleitungen und vielerlei Tipps für interessierte Heimwerker/innen. www.hartzivmoebel.blogspot.de

Lebensmittel

Und zum Thema des Umgangs mit Lebensmitteln gibt es interessante Informationen unter folgenden Links:

  • Essen z.B. nach Gemeindefesten, Veranstaltungen oder Seminaren lieber einzupacken, statt wegzuwerfen steht hinter der Aktion „Eintüten statt wegwerfen!“ bei der Tüten in Form von Brötchentüten verteilt werden. Die Einpacktüten können über den Online-Shop von Brot für die Welt bestellt werden.
  • Neben dem Film und dem Buch „Taste the waste“, gibt es auf der Webseite www.tastethewaste.com vielfältige Informationen und Materialien rund um das Thema Lebensmittelverschwendung.


Handy & Co.
Wenn man ein Gerät, z.B. einen PC oder ein Handy (manche kennen das nur noch unter der Bezeichnung Smartphone) über viele Jahre genutzt hat, dann passiert es leider, dass es kaputt geht und eine Rettung nicht mehr möglich ist. So heißt es Abschiednehmen und das geliebte Gerät in die Unendlichkeiten des Entsorgungssystems verschwinden lassen. Dann heißt es aber richtig zu recyceln, denn so können wertvolle Erden und Rohstoffe weiter genutzt werden. Hier gibt es Ideen was und wo man sich von der alten IT oder Elektrogeräte entlasten kann:

Ältere Smartphones lassen sich – mit ein wenig technischem know-how – auf den neuesten Stand bringen und können so wesentlich länger genutzt werden. Hinweise dazu – und welche Gründe darüber hinaus für eine freie Software auf Mobiltelefonen sprechen – liefert die Website und Kampagne der Free Software Foundation Europe www.fsf.org/about/


Kontakt

Anregungen oder Fragen?
Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!

Andrea Koch
+49 (0)30 65211 1696

Klima-Kollekte

Für alle Emissionen, die sich nicht vermeiden lassen, ermöglicht die Klima-Kollekte Ihnen durch freiwillige Kompensationen einen Beitrag zum Schutz des Klimas zu leisten.

Spenden

Brot für die Welt
Spendenkonto: 500 500 500
Bank für Kirche und Diakonie
BLZ: 1006 1006
IBAN: DE10100610060500500500
BIC: GENODED1KDB

oder spenden Sie online

  • © 2018 Brot für die Welt.