x
Zu den Inhalten springen

Erste Schritte

"Wir fangen schon mal an": Es gibt kreative und gemeinschaftliche Möglichkeiten, aktiv zu werden und erste Schritte für ein neues gerechteres Wirtschaften zu gehen.

Hier stellen wir Ihnen einige Möglichkeiten wie es gehen kann vor:

  • Mit der Auszeichnung „Faire Gemeinde“ möchten das Bistum Osnabrück und der Kirchenkreis Osnabrück den Gemeinden Anerkennung zollen, die bereits ökofaire Kriterien in ihrer Beschaffung berücksichtigen, und dadurch auch neue Gemeinden motivieren, ebendies zu tun. Dafür wurde ein Begleitheft, in dem sich Argumente für faire und ökologische Produkte, ein Überblick über verschiedene Sozial- und Umweltsiegel, hilfreiche Links und weitere Informationen rund um das Thema öko-fairer Einkauf erstellt sowie eine Selbstverpflichtungserklärung zu fairen und ökologischen Kriterien: www.suednordberatung.de/faire-gemeinde •
  • Einen ähnlichen Ansatz verfolgt das Projekt „Faire Gemeinde“ des Erzbistums Paderborn: www.faire-gemeinde.de
  • Die Christlichen Initiative Romero hat unter dem Motto „Wie fair kauft meine Kirche?“ verschiedene Materialien, auch in Zusammenarbeit mit Zukunft Einkaufen, erstellt: eine Aktionszeitung für erste Schritte und einen Leitfaden für weitere Möglichkeiten; ebenso ein Infoblatt „Das öko-faire Gotteshaus“.
  • Der evangelische Initiativkreis “anders wachsen” hat einen Ethik-Check entwickelt, der einen Überblick und Anregungen über verantwortlichen Konsum gibt. http://www.anders-wachsen.de/de/31/p1/wasichtunkann.html
  • Die Initiative „Faire Gemeinde. Wir handeln fair im Kirchenalltag.“, die von der Landesstelle ‚Brot für die Welt – EWDE/Diakonie Württemberg‘ initiiert wurde, „gibt Kirchengemeinden einen Leitfaden an die Hand, wie sie ihren Einkauf und ihr Konsumverhalten konkret verändern können“. Teilnehmende Kirchengemeinden werden mit der Plakette „Faire Gemeinde“ ausgezeichnet. Voraussetzung ist eine Selbstverpflichtung und die Erfüllung von drei Kriterien (z.B. Faire Geschenke, Faire Bewirtung, Müllvermeidung, Recyclingpapier). www.gemeinden-handeln-fair.de
Erste Schritte
Kontakt

Anregungen oder Fragen?
Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!

Andrea Koch
+49 (0)30 65211 1696

Klima-Kollekte

Für alle Emissionen, die sich nicht vermeiden lassen, ermöglicht die Klima-Kollekte Ihnen durch freiwillige Kompensationen einen Beitrag zum Schutz des Klimas zu leisten.

Spenden

Brot für die Welt
Spendenkonto: 500 500 500
Bank für Kirche und Diakonie
BLZ: 1006 1006
IBAN: DE10100610060500500500
BIC: GENODED1KDB

oder spenden Sie online

  • © 2018 Brot für die Welt.